Checkliste zum Plattenspielerkauf: 11 Tipps, die du beachten solltest

Beim Kauf eines Plattenspielers gibt es Vieles zu beachten. Damit ihr im Geschäft den Überblick nicht verliert, haben wir abschließend noch eine Checkliste zusammengestellt.

Da es am Markt eine Vielzahl an Plattenspielern in einem ähnlichen Preissegment gibt, wird die große Auswahl schnell zur Qual. Besonders Laien verlieren aufgrund schnell das Wesentliche aus den Augen und vergessen auf die Dinge, auf die es besonders ankommt.

Der folgende Überblick listet alle Bereiche auf, über die du dich zumindest kurz informieren solltest und fasst unseren Guides zum Schallplatten Kauf nochmals schnell zusammen.

Welche Aspekte für euch persönlich schlussendlich am wichtigsten sind und welche vielleicht eher in den Hintergrund treten, muss allerdings jeder für sich selber entscheiden.

Unsere Checkliste

Basis

Eine Checklist zum Kauf des Plattenspielers
Eine kleine Checklist damit ihr beim Kauf nicht den Überblick verliert.

Wertiger Sockel

Im Sinne einer bestmöglichen Unterstützung der integrierten Teile und vor allem natürlich des Tonarms und der damit verbundenen Nadel, sollte der Sockel aus einem schweren Material bestehen. Denn in erster Linie geht es darum, dass dieser nicht mitschwingt. Auch die äußere Aufmachung sollte im Zweifelsfall immer besser einen wertigen Eindruck machen.

Nicht zu vergessen ist in diesem Zusammenhang auch die Qualität der Federung.

Stabiler Tonabnehmer und Plattenteller

Tonarm und Plattenteller sollten unbedingt aus einem langlebigen Material sein. Produkte aus Holz und günstigem Plastik verformen sich über die Jahre und zerstören so jeglichen Musikgenuss.

Bestandteile

Integrierter Vorverstärker

Bei günstigen Geräten bietet es sich an, auf einen integrierten Vorverstärker zu achten. Es ist eher kompliziert sich einen passenden externen anzuschaffen und beide Geräte aufeinander abzustimmen.

Im High End Bereich kann darauf verzichtet werden, da die Komponenten besser aufeinander abgestimmt werden können und nicht bereits im Vorhinein auf ein bestimmtes Gerät festgelegt ist.

MM Tonabnehmer

MM steht für Moving Magnet und wird vielerorts als beste Bauart des Tonabnehmers angeführt. Dieses System läuft über einen elektromagnetischen Generator.

Vor allem auf das angewendete Material sollte ein Augenmerk gelegt werden. So gilt es beispielsweise darauf zu achten, dass es sich nicht um einen Keramik Tonabnehmer handelt. Diese Bauart ist in erster Linie eines: und zwar billig. Damit kann eine schlechtere Tonqualität verbunden werden. Außerdem trägt es zu einem erhöhten Verschleiß bei.

Austauschbarer bzw. guter Tonabnehmer

Auch mit diesem Punkt sollte nicht gescherzt werden. Plattenspieler bei denen der Tonabnehmer nicht ausgetauscht werden kann, müssen früher oder später ersetzt werden. Zwar wird ein schlechter Tonabnehmer nicht die Platte zerstören, höchstens die musikalische Qualität.

Trotzdem kann es irgendwann so weit sein, dass du dich in diesem Sound-Segment weiterentwickeln möchtest und dann wäre es schade, wenn dich der Plattenspieler daran hindern würde. Am besten wäre es überhaupt gleich auf eine gute Qualität des Tonabnehmers zu achten.

Leichtläufiger Tonarm

Ein derartiger Tonarm wird jeder Erhebung bzw. Senkung leichter folgen können, außerdem sind sie wendiger in alle Richtungen. Natürlich werden dadurch auch die Platten weniger beschädigt und allgemein eine besser Tonqualität erzielt.

Austauschbare Nadel

Wie bekannt sein dürfte muss die Nadel nach einer bestimmten Zeit ausgetauscht werden. Anderenfalls wird sich das auf die Tonqualität auswirken und kann auch den Verschleiß der Platte verstärken.
Es ist nicht ratsam einen Plattenspieler zu kaufen, bei dem die Nadel bzw. der Tonabnehmer nicht ausgetauscht werden kann.

Antrieb

Direkt oder Riemenantrieb

Allgemein geht man davon aus, dass der Direktantrieb am störungsärmsten arbeitet. Außerdem verfügt er auch über einen höheren Drehmoment als der Riemenantrieb.

Beim Riemenantrieb können die schnell laufende Antriebsscheibe und der damit verbundene Riemen für Unruhe sorgen. Außerdem kann es zum Verschleiß wichtiger Teile kommen, was sich auf die Wiedergabe auswirkt.

Beide Varianten sind auf hohe Tellermassen zur Kompensation der Kraftkopplung angewiesen. Mit beiden Varianten lässt sich bei entsprechender Bauart eine hochwertige Musikwiedergabe erzielen.

Features

Anti-Skating Vorrichtung

Ein Stereoalbum hat immer zwei Audiospuren, eine für den linken Kanal, eine für den rechten. Die Nadel bewegt sich zwischen diesen beiden Kanälen. Die Anti-Skate Vorrichtung verhindert, dass die Nadel zu sehr auf eine Seite hin schlittert. Ohne diesen Mechanismus wird die Platte mit der Zeit abgenutzt.

Automatisch, halbautomatisch oder manuell

Bei diesem Punkt steht vor allem der persönliche Geschmack im Zentrum. Ein halbautomatischer Hebemechanismus ist im Normalfall völlig ausreichend. Dabei muss der Tonarm zu Beginn auf die Platte gesenkt werden, kehrt dafür jedoch am Ende der Platte automatisch auf die Halterung zurück.

Automatisch: alles erfolgt automatisch
Manuell: alles muss händisch gemacht werden

USB Anschluss

Wer vor hat die Plattensammlung zu digitalisieren sollte auch auf einen USB Anschluss achten.

Das wars dann auch schon mit dem „Inhaltsteil“ dieser Artikelserie. Im nächsten Beitrag findet ihr noch einige Plattenspieler-Empfehlungen von uns zum Abschluss. Wir hoffen, die Informationen haben euch weiter geholfen!

checkliste Plattenspieler kaufen

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dein Feedback hilft uns gute Artikel und Themen anzubieten. Bitte nimm dir ein paar Sekunden Zeit um zu voten!
Vielen Dank für deine Hilfe!