Die besten Subwoofer für den richtigen Beat

Ein Subwoofer verbessert nicht nur den Bass und die Tiefen, sondern er sorgt ganz allgemein für einen vollen Klang. Du hörst nicht alles, was du hören solltest, wenn du keinen Subwoofer verwendest.

Die Bassbox hat einen enormen Einfluss auf die Wahrnehmung von Musik und Filmen. So erwachen Actionszenen erst so richtig zum Leben!

Subwoofer Vergleich: Unsere besten Bassboxen

Die besten Lautsprecher

Keine Ahnung, was ein guter Subwoofer ist und worauf es ankommt? Kein Problem, hier haben wir die besten Bassboxen für dich gesammelt und unter die Lupe genommen.

Bester Subwoofer: Canton AS 85 SC Subwoofer
Bester Subwoofer: Canton AS 85 SC Subwoofer

Bester Subwoofer: Canton AS 85 SC Subwoofer

Der Canton AS 85 SC Subwoofer erzeugt tolle Klänge in unterschiedlichen Räumen. Besonders aber wenn die Einstellungen gut aufeinander abgestimmt sind. Die größten Vorteile der Aktiv-Bassbox: Die einfache Konfiguration und wertige Haptik!

Dieser Subwoofer hat uns nicht nur mit seinem kraftvollen Sound überzeugt, sondern auch aufgrund seiner kompakten Maße. Dank der schaltbaren Raumanpassung ist er für die unterschiedlichsten Räume hervorragend geeignet. Fazit unseres Experten

Vorteile:

  • Einfache Konfiguration: Die schaltbare Raumanpassung macht es einfach, den Subwoofer anzuschließen und zu konfigurieren.
  • Hochwertige Haptik: Ein massiver Gehäuseaufbau und qualitative Materialien sorgen für eine tolle Haptik. Das alles gibt’s in einem eleganten und schlichten Design.
  • Kompakte Maße: Der Canton AS 85 SC gehört mit der Größe von 45x25,4x37,1 cm zu den kompakten Subwoofern und lässt sich so gut im Wohnzimmer unterbringen.
  • Gute Klangeigenschaften: Die Front-Fire Bassbox sorgt für klare, präzise Bässe, die manche sogar als erstaunliche Tiefe beschreiben würden.

Nachteile

  • Brummgeräusche: Manche Kunden ärgern sich über ein Brummgeräusch im Leerlauf. Dieses geht meist auch nach dem Einpegeln nicht weg. In diesem Fall den Subwoofer am besten umtauschen!
Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis: Klipsch R-12 SW
Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis: Klipsch R-12 SW

Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis: Klipsch R-12 SW

Der R-12 SW Subwoofer von Klipsch gehört zu den beliebtesten und meistverkauften Subwoofern, obwohl das Modell eigentlich bereits der älteren Generation angehört. Die wichtigsten Gründe dafür: Die großartige Leistung, die Qualität und der faire Preis. Dafür sprechen außerdem auch die unzähligen positiven Bewertungen.

Der R-12 SW liefert richtig Bass! Damit sind mit Sicherheit auch Bass-Fanatiker glücklich! Der Subwoofer sorgt in Räumen um die 15 bis 23 Quadratmeter für eine präzise Basswiedergabe. Fazit unseres Experten

Vorteile

  • Einfache Integration: Dank der durchdachten Technologie lässt sich der Klipsch R-12 SW leicht in jedes Heimkinosystem einbauen oder mit dem Stereo Receiver verbinden.
  • Außergewöhnliche Leistung: Die Bassbox bietet ein Maximum an Performance!
    Schönes Design: Mit seinem eleganten Design in Schwarz und Kupfer gehört die R-12 SW Box zu den schönsten Subwoofer, die es gibt.
  • Toller Klang: Selbst im Tiefbassbereich liefert der Subwoofer sauber und präzise Bässe.

Nachteile

  • Wenig Features: Der R-12 SW kommt ganz ohne Schnick-Schnack aus - bei dem Preis könnte er jedoch ein wenig mehr bieten so z.B. zumindest eine umfangreiche Abstimmkontrolle.
  • Fällt etwas größer aus: Hier musst du schon ein wenig Platz einplanen, um den Sub gut unterzubekommen.
Bester Subwoofer für den Plattenspieler: nuSub XW-700
Bester Subwoofer für den Plattenspieler: nuSub XW-700

Bester Subwoofer für den Plattenspieler: nuSub XW-700

Der NuSub XW-700 ist ein Downfire Subwoofer. Er strahlt nach unten ab, das heißt der Klang wir über den Boden reflektiert. Neben dem Line in Eingang läuft das Gerät auch über Funkverbindung bzw. per App. Hier lassen sich Einstellungen zu Phasenlage, db - Lautstärke oder Frequenzgang vornehmen.

Dieser%20Subwoofer%20macht%20sich%20besonders%20gut%20in%20Kombination%20mit%20dem%20Plattenspieler!%20%C3%9Cberzeugend%20ist%20dabei%20nicht%20blo%C3%9F%20der%20%E2%80%9CMonster-Klang%E2%80%9D%20sondern%20auch%20der%20faire%20Preis.%0AFazit unseres Experten

Vorteile

  • Guter Sound: Der Subwoofer bietet einen enormen Tiefgang für seine Größe und ist besonders für kleine bis mittelgroße Räume zu empfehlen.
  • Praktische Einmessfunktion: Dank dieser lässt sich der Subwoofer perfekt auf die Raumakustik abstimmen.
  • Geringer Platzbedarf: Der NuSub XW-700 hat sehr kleine Abmessungen und schlanke Maße. Das ist besonders vorteilhaft für alle, die wenig Platz zu Hause haben.
  • Multiroom-fähig: Dieser smarte Subwoofer verbindet sich kabellos mit Produkten des Nubert Multiroom System.

Nachteile

  • Zu schwach für große Räume: In sehr großen Räumen merkt man die fehlende Leistungsfähigkeit.
Kabelloser Subwoofer: Sonos Sub
Kabelloser Subwoofer: Sonos Sub

Kabelloser Subwoofer: Sonos Sub

Der Sonos Subwoofer ist ein kabelloser, kleiner Lautsprecher im abgefahrenen Design. Dennoch erzeugt er durch eine tolle Soundqualität. Einziges Manko: Die Box ist nur mit anderen Sonos Produkten erweiterbar.

Am Sonos Subwoofer kommt man unter den kabellosen Bassboxen gar nicht vorbei. Dafür spricht die gute Qualität und der tolle Klang. Wenn bei dir alle “smart” laufen muss, bis zu mit dem Sonos Sub gut beraten. Fazit unseres Experten

Vorteile

  • Einzigartiges Design: Der Sonos Subwoofer fällt auf jeden Fall ins Auge. Zum Glück ist er auch vielfältig einsetzbar. Du kannst ihn seitwärts oder aufrecht hinstellen.
  • Kabellos: Dank der Wireless Funktion kannst du die Bassbox von überall im Raum aus steuern.
  • Toller Klang: Der Subwoofer verstärkt nicht nur den Bass des Sonos Musiksystems, sondern sorgt für mehr Klarheit über das gesamte Spektrum hinweg.
  • Einfaches Einrichten: Besonders praktisch ist die Verbindung des Subs. Dazu kannst du ihn einfach per App einrichten.

Nachteile

  • Funktioniert nur mit Sonos: Leider lässt sich der Sonos Sub nur in ein Sonos System integrieren.
  • Teuer: Allgemein ist der Preis für Sonos Geräte nicht gerade günstig. Hier musst du schon ein wenig mehr Geld hinblättern.

Checkliste: Was du beim Kaufen des Subwoofers wissen solltest

Gerade beim Subwoofer ist es uns gar nicht so leicht gefallen, uns für ein Modell zu entscheiden, denn es stehen so viele großartige Bassboxen zur Auswahl. Hier erfährst du deshalb, worauf du bei deiner Entscheidung unbedingt achten musst:

1. Material & Design

Selbstverständlich sollte deine neue Bassbox nicht bloß schön aussehen, auch stabil und klangfest muss sie sein. Zumeist besteht das Subwoofer Gehäuse aus einem stabilen MDF-Holz.

Trotzdem ist der Punkt Design nicht ganz unwichtig. Denn oft ist ein Subwoofer ziemlich füllig und auffällig. Entscheide dich deshalb am besten für ein schlichtes Design, welches gut zur restlichen Einrichtung passt.

2. Größe

Obwohl für gewöhnlich bei Lautsprechern die Größe nicht wirklich entscheidend ist, kann man dies bei einer Bassbox nicht behaupten. Umso größer der Subwoofer, desto besser für den Klang! Genauer gesagt:

  • Umso größer der Lautsprechertreiber, desto mehr Energie wird abgegeben.
  • Umso größer der Raum, desto größer sollte auch der Treiber sein.

Ein Treiber ist übrigens das große runde Element, aus dem der Ton kommt.

Die Größe des Treibers ist also entscheidend beim Subwoofer und sollte sich an der Raumgröße orientieren.

3. Funktionen bzw. Ausstattung

Welche besonderen Features sollte ein Subwoofer bieten bzw. was ist die beste Ausstattung? Hier zeigen wir dir die wichtigsten Eigenschaften:

Aktiv oder passiv?

Wie bei anderen Lautsprechern auch der Fall gibt es zwei Varianten des Subwoofers: aktiv und passiv.

  • Passive Subwoofer benötigen einen externen Verstärker bzw. Receiver
  • Eine aktive Bassbox hat diesen bereits eingebaut. Sie muss nur angeschlossen werden.

Die meisten Subwoofer sind heute in der Regel aktiv – passive Modelle kommen nur sehr selten vor. Das liegt wahrscheinlich daran, dass beim Anschluss von passiven Bassboxen einiges Know-how nötig ist.

Wir empfehlen dir deshalb einen aktiven Subwoofer: Diese sind einfach anzuschließen und einzustellen.

Anschlussoptionen

Generell ist es keine Schwierigkeit, einen Subwoofer anzuschließen. Dazu musst du das Gerät lediglich über Cinch Kabel mit der Quelle verbinden. Mehr Infos dazu findest du im Punkt “Subwoofer anschließen” weiter unten.

Viele Subwoofer laufen heute bereits kabellos. Dabei ist die Verbindung noch um einiges einfacher. Ein großer Nachteil ist jedoch, dass viele Wireless Boxen beim Klang versagen.

Was ist sonst noch wichtig?

Einige Bassboxen verfügen über Knöpfe bzw. Schalter, wodurch du direkt Einstellungen vornehmen kannst. Hier lässt sich klanglich noch einiges regulieren. Diese Möglichkeit ist jedoch nicht für alle wichtig.

  • Ist die Lautstärke regelbar?
  • Gibt es andere Einstellungsmöglichkeiten am Subwoofer?

Was ist ein Subwoofer?

Ein Subwoofer (oder auch Bassbox) ist eine Lautsprechereinheit, die für tiefe Frequenzen optimiert ist. Gewöhnliche Lautsprecher haben Probleme mit Frequenzen unter 100 Hertz – hier hilft der Subwoofer.

Diese massive Box ergänzt ein Lautsprechersystem optimal und sorgt für einen tollen Klang im Wohnzimmer.

Zum Musikhören und Filmschauen ist ein Subwoofer vor allem in Kombination mit einem guten Paar Regallautsprecher oder Standboxen zu empfehlen.

Frontfire Subwoofer oder Downfire Subwoofer?

Subwoofer lassen sich in zwei Kategorien einteilen: Solche die nach vorne feuern und solche die nach unten feuern. Die Unterscheidung ist dabei ganz einfach:

  • Bei Frontfire Subwoofer befindet sich der Treiber auf der Vorderseite,
  • bei Downfire Subwoofern auf der Unterseite des Geräts.

Kaum zu glauben, aber wahr: Für welche der beiden Arten du dich entscheidest, macht keinen allzu großen Unterschied.

Bassfrequenzen sind ungerichtet, das heißt es ist nicht so wichtig, welches Modell du wählst. Gehe deshalb am besten davon aus, wo du die Box platzieren möchtest!

  • Planst du den Subwoofer nahe an den anderen Boxen oder unterhalb des Fernsehers aufzubewahren, dann wähle ein Frontfire Modell.
  • Steht die Box weiter weg auf der Seite bzw. in der Ecke eines Raums ist ein Downfire Modell das Richtige.

Subwoofer aufstellen

Viele Einsteiger denken, es sei unwichtig, wie ein Subwoofer aufgestellt wird – so lange er nicht als Couchtisch dient oder in einem Schrank verschwindet.

Dabei ist das richtige Platzieren einer Bassbox viel schwierigerer als bei anderen Lautsprechern wie z. B. Regal-, Stand- oder Surround Boxen.

Gerade das richtige Aufstellen ist entscheidend für das Klangbild des Basses!

Viele möchten den Subwoofer am liebsten unterhalb oder neben das TV Gerät stellen. Das ist in Ordnung, solange es für dich gut klingt. Wichtig ist dabei, dass die tiefen Töne eindeutig und kraftvoll zu vernehmen sind.

Wie du den richtigen Platz für den Subwoofer findest:

  • Stell den Subwoofer dorthin, wo du normalerweise sitzt, während du TV schaust.
  • Spiel jetzt Musik oder einen Film ab und gehe im Raum herum. Der Bass klingt überall ein wenig anders.
  • Du stehst jetzt an einem Platz, an dem der Subwoofer besonders gut klingt? Super, hier solltest du deine Bassbox aufbauen.

Beachte außerdem: Umso weiter in den Ecken, desto mehr Bass!

Wichtig sind auch die Füße des Subwoofers, da dieser häufig direkt auf den Boden steht. Sind diese verstellbar und absorbieren Vibrationen, unterstützt das die Entstehung des Klangs besonders gut.

Subwoofer anschließen & einstellen

Um den Subwoofer anzuschließen, benötigst du ein Cinch (RCA) Kabel, welches lang genug ist.

  1. Steck den Line-Eingang auf der Rückseite des Subwoofers an den Subwoofer Ausgang des Verstärkers.
  2. Jetzt musst du nur noch das Netzkabel anschließen.

Manchmal sind bei teureren Subwoofern mehrere Einstellungsmöglichkeiten vorhanden: Einen Lautstärke Schalter solltest du erst mal auf die Hälfte einstellen (12 Uhr). Später, wenn das restliche System verbunden und optimiert ist, kannst du die Einstellung weiter anpassen.

Am besten machst du das übrigens nach einigen Hörproben in deiner Sitzposition. Vergiss nicht das Handbuch des Subwoofers zu studieren, denn hier tun sich doch große Unterschiede auf!

Weitere Bestenlisten