Die 4 besten Verstärker für deinen Plattenspieler

Du willst das beste aus deinem Plattenspieler herausholen? Dein Phonogerät profitiert enorm von der Kombination mit einem hochwertigen Verstärker. Hier lässt sich die Qualität der Musikwiedergabe stark beeinflussen.

Generell lohnt es sich immer etwas mehr Geld in eine gute Hi-Fi-Anlage samt Lautsprecher zu investieren. Viele dieser Teile sind nämlich für die Ewigkeit gemacht.

Plattenspieler Verstärker im Vergleich: Unsere Top Empfehlungen

Zubehör für den Plattenspieler

Früher wurden Stereoanlagen noch standardmäßig mit Plattenspieler verkauft. Heute musst du dir die Einzelteile schon selber zusammensuchen. Das muss jedoch kein Nachteil sein! Denn so hast du die volle Freiheit bei der Auswahl.

Hier zeigen wir dir unsere die besten Verstärker für den Plattenspieler:

Bester Vollverstärker für deinen Plattenspieler: Rega Io
Bester Vollverstärker für deinen Plattenspieler: Rega Io

Bester Vollverstärker für deinen Plattenspieler: Rega Io

Die Verstärker des britischen Herstellers Rega sind ideal für analoge Vinyl-Liebhaber - sie verzichten weitgehend auf digitale Anschlüsse. Was der Io bei den fehlenden Anschlüssen verliert, macht er beim Klang wieder wett: Der Verstärker klingt einzigartig dynamisch und detailreich.

Der Rega Io sieht aus und fühlt sich an wie ein sehr hochwertiger Verstärker. Dabei erzeugt er eine glatte und detaillierte Klangqualität bis zu 30 Watt Ausgangsleistung. Für die meisten Wohnzimmer ist das mehr als ausreichend.Fazit unseres Experten

Vorteile 

  • Erstklassiger Sound: Der detaillierte, rhythmische Klang des Rega Io macht einfach Spaß.
  • Langlebige und einfache Bauweise: Der Io ist stabil gebaut und konzentriert sich auf die wichtigen Eckpunkte.
  • Unauffällig und klein: Endlich ein Verstärker, der sich nahtlos ins heimische Sound-System einfügt und dank der schmalen Maße überall Platz findet.
  • Hochkarätiger MM-Phono-Eingang: Hier kannst du ganz einfach deinen Plattenspieler mit MM-Tonabnehmer anschließen.

Nachteile

  • Keine digitalen Anschlüsse: Es geht auch ohne! Der Rega Io verzichtet ganz auf moderne Anschlüsse.
Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis: Denon PMA-600NE
Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis: Denon PMA-600NE

Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis: Denon PMA-600NE

Mit diesem Verstärker lässt sich eine breite Palette an Lautsprechern steuern und auch die restlichen Anschlussoptionen sind nicht von schlechten Eltern. Besonders interessant für Vinyl-Freunde ist der Analogmodus wobei sich digitale Eingänge bzw. Bluetooth ausschalten lassen.

Der Denon PMA-600NE ist ein fantastischer Verstärker für den günstigen Preis und kann sich problemlos mit teuren Geräten messen. Fazit unseres Experten

Vorteile 

  • Preis-Leistungs-Verhältnis: Hier bekommst du sehr viel für dein Geld.
  • Viele praktische Funktionen: Dazu zählen der integrierte Phono-Vorverstärker, DAC (Digital-Analog-Wandler) für High-Res Audio, Bluetooth, optische digitale Eingänge bzw. ausreichend Anschlussmöglichkeiten, um nur einige zu nennen.
  • Warmer, kräftiger Klang: Der PMA-600 NE klingt warm und kraftvoll, was sehr charakteristisch für Denon Verstärker ist.
    Analog-Modus Der Verstärker bietet eine ganze Reihe an digitalen Anschlüssen, welche sich jedoch mittels des Analogmodus ausschalten lassen.

Nachteile

  • Kein USB-Anschluss: Trotz der vielen Anschlüsse bietet der PMA-600NE keinen USB-Anschluss.
Bester günstiger Verstärker: Yamaha A-S301BL
Bester günstiger Verstärker: Yamaha A-S301BL

Bester günstiger Verstärker: Yamaha A-S301BL

Der Yamaha A-S301BL ist ein Einsteigermodell und eine großartige Option, wenn du auf der Suche nach einem günstigen Verstärker für deinen Plattenspieler bist. Für das Modell sprechen neben der tollen Klangqualität auch die Vielzahl an praktischen Funktionen.

Im Vergleich zum Denon ist der Klang dieses Verstärkers dramatisch und auffällig - auch wenn es hier nur um Nuancen geht. Welcher Verstärker besser passt hängt von persönlichen Vorlieben und dem Rest der Soundanlage ab. Fazit unseres Experten

Vorteile 

  • Dramatischer Klang: Fett und vollmundig - so würde ich den Klang des A-S301BL beschreiben.
  • Schönes Design: Der Yamaha Verstärker ist schlicht und elegant gestaltet, leider wirkt er für viele etwas zu klobig.
  • Hochwertige Bauteile: Yamaha verwendet ausschließlich hochwertige Bauteile, die sorgfältig aufeinander abgestimmt wurden.
    Ausreichend Anschlüsse: Hier lassen sich zwei Lautsprecher, Subwoofer, Plattenspieler mit MM-Tonabnehmer und ein Bluetooth Adapter anschließen. Außerdem gibt es digitale Audio Eingänge.

Nachteile

  • Kein Bluetooth: Der A-S301BL verfügt über kein eingebautes kabelloses Bluetooth. Du benötigst einen Bluetooth Wireless Adapter.
High End Alternative: Cambridge Audio CXA61
High End Alternative: Cambridge Audio CXA61

High End Alternative: Cambridge Audio CXA61

Du bist bereit etwas mehr Geld in deine Hi-Fi-Anlage zu investieren und suchst den passenden Verstärker dafür? Der CXA61 von Cambridge Audio ist definitiv eine Überlegung wert. Betrachtet man die großartige Bauqualität und den tollen Klang kann das Gerät zu einer sehr langlebigen Investition werden.

Bei diesem Verstärker hat uns besonders der Klang überzeugt. Die Musik klingt perfekt ausbalanciert und extrem detailliert. Das System ist so gut, dass wir sofort das Bedürfnis hatten die nächste Schallplatte auszuprobieren. Fazit unseres Experten

Vorteile 

  • Erstklassiger Sound: Der CXA61 klingt offen, detailliert und dynamisch. Er wurde konzipiert, um den perfekten Klang aus deiner Lieblingsmusik zu holen.
  • Sehr leistungsstark: Dieser kraftvolle Verstärker spielt bis zu 60 Watt pro Kanal.
    Hochwertig gebaut und verarbeitet: Groß ist er! Dabei fühlt sich der Verstärker nicht nur hochwertig an, sondern sieht auch so aus.
  • Tolle Features: Dazu zählen neben integriertem Bluetooth (aptX HD), ein USB Audioeingang und ein Digital-Analog-Wandler. Zudem sind digitale Anschlüsse (TOSLINK und koaxial) verfügbar.

Nachteile

  • Teuer: Der Cambridge Audio CXA61 ist sehr teuer, besonders im Vergleich zum Vorgänger.

Was tut ein Verstärker eigentlich?

Ein guter Verstärker ist das Herzstück deiner Hi-Fi-Anlage – egal was du damit verbindest – ob Plattenspieler, CD-Player, Radio oder deine Kopfhörer– die Klangqualität hängt unweigerlich mit diesem Gerät zusammen.

Im Grunde hat der gewöhnliche Verstärker (die Endstufe) lediglich folgende Aufgabe: Er soll ein Signal intensivieren.

Dabei wird das empfangene niederfrequente Signal auf ein Level gebracht, auf dem es von Lautsprechern wiedergegebenen werden kann.

Unterschiedliche Verstärker auf den Punkt gebracht

Der Plattenspieler samt Zubehör ist Neuland für dich? Kein Problem. Auch mir erschien das Thema Verstärker (Vorverstärker, Vollverstärker, Endverstärker) anfangs immer besonders kompliziert. Doch damit nicht genug:

Viele Einsteiger bedenken bei ihrem Kauf gar nicht, dass es nur mit dem Plattenspieler nicht getan ist. Von den Verstärkern abgesehen, musst du auch an allerlei Kabel denken und ohne die passenden Lautsprecher läuft sowieso gar nichts.

Was musst du zu den verschiedenen Verstärkern also unbedingt wissen?

Was ist ein Vorverstärker?

Ein Vorverstärker arbeitet immer mit einer Endstufe zusammen. Einzige Aufgabe des Vorverstärkers ist es, das übertragene Signal für die Endstufe vorzubereiten.

Denn die Informationen, die der Tonabnehmer des Plattenspielers beispielsweise sendet, sind zu schwach, um verarbeitet zu werden.

Am Gerät lassen sich außerdem Einstellungen wie Lautstärke und Klangfarbe vornehmen.

Was ist ein Endverstärker?

Der Endverstärker (oder auch als die Endstufe bezeichnet) ist eigentlich ein Leistungsverstärker: Er dient zur Verstärkung des Audiosignals für den Antrieb der Lautsprecher.

Vorverstärker arbeiten mit einer derart niedrigen Spannung, dass sie nicht von den Lautsprechern verarbeitet werden können. Das Verstärken dieser Spannung ist die Aufgabe der Endstufe.

Was ist ein Vollverstärker?

Der Vollverstärker ist eine besonders praktische Art des Verstärkers: Hier sind Vorverstärker und Endverstärker in einem Gerät enthalten.

Heute kommen im Privatbereich zumeist Vollverstärker zum Einsatz. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass sie leichter zu bedienen sind.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Vollverstärker häufig bereits zu recht günstigen Preisen erhältlich sind.

Was passt zu meinem Plattenspieler?

Plattenspieler sind heute oft mit einem “MM” bzw. “MC” Tonabnehmer ausgestattet. Diese Geräte verfügen über eine relativ geringe Ausgangsspannung. Deshalb benötigen sie einen Entzerrer-Vorverstärker.

In manchen Fällen ist der Vorverstärker jedoch schon in der Endstufe enthalten. Ob du einen Vorverstärker benötigst, erkennst du an den Eingängen des Verstärkers.

  • Gibt es hier Anschlüsse, auf denen “Phono” oder “MM” bzw. “MC” steht, ist der Vorverstärker in das Gerät integriert.
  • In diesem Fall kannst du den Plattenspieler also direkt anschließen.

Falls es keinen Phono-Anschluss gibt, musst du einen externen Vorverstärker dazwischen schalten.

Manchmal ist auch im Plattenspieler bereits ein Vorverstärker eingebaut. Dadurch ist die Wahl eines gewöhnlichen Verstärkers (Endstufe) oftmals leichter.

Ganz abgesehen vom technischen Aspekt solltest du auch etwas auf das Design der Geräte achten. Viele Hi-Fi-Fans stört es, wenn der Plattenspieler vom Design her total anders aussieht als die restlichen Teile der Anlage.

Plattenspieler richtig am Verstärker anschließen

Um deinen Plattenspieler richtig mit dem Stereo Verstärker zu verbinden, musst du wissen, wo sich der Vorverstärker befindet. Dabei gibt es 3 Möglichkeiten:

  1. Im Verstärker (Endstufe)
  2. Integriert in den Plattenspieler
  3. Weder noch

1. Vorverstärker befindet sich in der Endstufe

Der Vorverstärker ist in den Stereoverstärker eingebaut. Beim Plattenspieler ist deshalb kein integrierter Phono-Vorverstärker nötig.

  • Der Stereo Verstärker verfügt über einen Anschluss mit der Aufschrift “PHONO”.
  • Hier musst du das Audiokabel des Plattenspielers anschließen.

2. Vorverstärker ist in den Plattenspieler integriert

Viele moderne Phono-Geräte verfügen über einen integrierten Vorverstärker. Dann reicht ein Stereo Verstärker ohne eingebauten Vorverstärker aus.

  • Um deinen Plattenspieler richtig anzuschließen, musst du das Audiokabel des Geräts an einen analogen Audioeingang anschließen.
  • Häufig sind diese Eingänge mit Aux, Line In oder Analog In bezeichnet.

3. Weder noch: Externer Vorverstärker

Verfügt weder der Verstärker noch der Plattenspieler über einen Vorverstärker, kannst du ein externes Gerät dazwischen schließen.

  • Verbinde dazu das Audiokabel des Turntables mit dem Eingang des Phono Vorverstärkers.
  • Achtung: Falls ein Erdungskabel vorhanden ist, muss dieses auch verbunden werden.
  • Jetzt kannst du den Audioausgang des Vorverstärkers an einen der analogen Audioeingänge des Stereo-Verstärkers anbinden.

Häufige Fragen zum Thema

Hier findest du die wichtigsten Fragen und Antworten kurz und knapp zusammengefasst:

Benötigt mein Plattenspieler einen Verstärker?

Ein Plattenspieler benötigt in den meisten Fällen einen Verstärker. Das Ausgangssignal des Plattenspielers ist nicht stark genug, um von den Lautsprechern verarbeitet zu werden.

Einzige Ausnahme ist, wenn dein Plattenspieler über eingebaute Boxen verfügt.

Wie verbinde ich den Plattenspieler mit dem Verstärker?

Verbinde deinen Verstärker über den Phono-Eingang mit dem Plattenspieler (Phono-Ausgang). Dann musst du nur noch die Lautsprecher am Verstärker anschließen.

Weitere Bestenlisten