Ratgeber: Der Tonabnehmer des Plattenspieler

Ohne den Tonabnehmer am Plattenspieler kannst du deine Musik vergessen: Nicht umsonst wird dieses Bestandteil häufig auch als Herzstück des Plattenspielers bezeichnet.

Die wichtigste Aufgabe des Tonabnehmers kurz zusammengefasst: Er fungiert als elektroakustischer Wandler, der die mechanische Schwingung in elektrische Spannung umwandelt.

In diesem kurzen Ratgeber erfährst du

  • Was die wichtigsten Bestandteile des Tonabnehmers sind
  • Wie ein Tonabnehmersystem überhaupt funktioniert
  • Welche Arten von Tonabnehmers heute am häufigsten verbaut werden

Die wichtigsten Bestandteile des Tonabnehmers

Das Tonabnehmersystem ist eine Baugruppe des Plattenspielers und wird vorne am Tonarm befestigt. Insgesamt besteht der Tonabnehmer aus dem Stylus (der Nadel), dem Nadelträger, dem Wandler und dem Gehäuse.

Besonders interessant: Die Nadel wird aus einem Diamanten, einem Saphir oder einem Rubin geschliffen.

Wie funktioniert ein Tonabnehmer?

Die Musik auf der Schallplatte ist in den Rillen kodiert. Die Nadel, welche mittels des Tonarms über der Platte schwebt, erfasst die Informationen aus den Rillen und leitet diese weiter. Als Nächstes werden die Schwingungen über eine Gabelkonstruktion an den Wandler übertragen – dieser verwandelt anschließend die Bewegung in elektrische Spannung bzw. ein akustisches Signal.

Kurz gesagt: Der Tonabnehmer soll Schwingungen so übersetzen, dass sie vom Rest des Soundsystems (Plattenspieler, Verstärker, Vorverstärker) verstanden werden.

Welche Arten von Tonabnehmern gibt es?

Je nach Bauweise unterscheidet man zwischen zwei Modelle des Tonabnehmers, die heute noch relevant sind. Selbstverständlich haben beide Tonabnehmersysteme ihre Vor- bzw. Nachteile.

Der „Kristalltonabnehmer“ oder piezoelektrische Tonabnehmer kommt heute nur mehr in sehr billigen Geräten zum Einsatz. Dabei erzeugen piezoelektrische Keramikstreifen die Signalspannung.

1. MM Tonabnehmer – Elektromagnetischer Wandler

Zu den am weitesten verbreiteten Tonabnehmern zählt der elektromagnetische Wandler. Wie der Name bereits vermuten lässt, läuft dieses Tonabnehmersystem über einen Magneten.

MM steht für „Moving Magnet“ und bedeutet übersetzt so viel wie „bewegter Magnet“. Die Bauform des Tonabnehmersystems ist dabei magnetisch. Im Unterschied zum Moving-Coil System ist der Magnet fest mit der Nadel verbunden.

Der elektromagnetische Wandler ist ein bewegter Magnet.
Der elektromagnetische Wandler ist ein bewegter Magnet.

Elektromagnetische Wandler sind die am weitesten verbreiteten Tonabnehmer und das, obwohl sie prinzipiell nichtlineare Verzerrungen verursachen, zu dessen Ausgleich ein Entzerrervorverstärker benötigt wird.

Allgemein kann man sagen, dass MM-Wandler recht günstig in der Produktion sind und außerdem über einen austauschbaren Stylus (Nadel) verfügen.

2. MC Tonabnehmer – Elektrodynamischer Wandler

Das „Moving Coil“ System arbeitet im Unterschied zum magnetischen System mit Spulen. Diese sind fest mit der Abtastnadel verbunden. Der Austausch der Nadel gestaltet sich deshalb etwas komplizierter als bei einem MM-Wandler.

Das "moving coil System" arbeitet mit einem Magneten und einer Spule.
Das „moving coil System“ arbeitet mit einem Magneten und einer Spule.

Im Gegenzug wird dem MC Wandlern dafür ein besonders sauberes und leistungsstarkes Klangbild nachgesagt. Allerdings sind sie auch eher teuer und sensibel.

Die beliebtesten Tonabnehmer Marken

Auch andere elektrische Geräte, wie z. B. die E-Gitarre verfügen über ein Tonabnehmersystem. Im Gegensatz dazu sind Tonabnehmer beim Plattenspieler jedoch leichter auszutauschen. Heute hat sich ein richtiger Trend zum Tonabnehmer entwickelt. Deshalb gibt es das Herzstück des Plattenspielers mittlerweile auch in unterschiedlicher Qualität oder Design.

Besonders gerne unterschieden Hi-Fi-Enthusiasten Tonabnehmer übrigens auch nach den Hersteller-Marken. In sehr vielen gängigen Plattenspielern finden sich Ortofon Tonabnehmer verbaut, welche für die richtige Tonqualität sorgen.

  • Der führende Hersteller von Tonabnehmersystemen ist mit Sicherheit Ortofon.
  • Aber auch die Wandler von Audio Technica erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Fazit: Welcher Tonabnehmer ist der Richtige für dich?

Der richtige Tonabnehmer leistet einen entscheidenden Beitrag zu einer guten Soundqualität beim Plattenspieler! Deshalb solltest du auch beim Kauf deines neuen Plattenspielers bereits ein Auge auf den verbauten Tonabnehmer haben.

Zum Glück lassen sich diese Bauteile jedoch fast immer austauschen. Ein empfehlenswerter MC Tonabnehmer ist sehr hochpreisig, spielt klanglich jedoch schon in einer höheren Liga. Generell gilt jedoch: Wenn schon MC Tonabnehmer dann solltest du auch in ein richtig gutes Modell investieren! Modelle im mittleren Preisbereich stellen oft keine große Verbesserung dar.

Das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis bietet im Allgemeinen der MM Tonabnehmer.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dein Feedback hilft uns gute Artikel und Themen anzubieten. Bitte nimm dir ein paar Sekunden Zeit um zu voten!
Vielen Dank für deine Hilfe!
Zuletzt überarbeitet
von Viktoria