Die besten Lautsprecher im Vergleich: Tipps, Tests & umfassender Kaufratgeber

Gute Lautsprecher sehen nicht nur gut aus, sie verbessern auch den Sound beim Musikhören enorm.

Die meisten Menschen merken gar nicht, wie viel Tiefe ihrer Musik fehlt, bis sie diese über ein gutes Paar Lautsprecher hören.

Lautsprecher Vergleich: Das sind unsere besten Boxen für alle Fälle

Wir kommen gleich zur Sache: Wie immer haben wir zahlreiche beliebte Lautsprecher-Boxen genau unter die Lupe genommen. Daraus ist diese Liste der für uns besten Lautsprecher entstanden.

Die besten Lautsprecher
Beste Regallautsprecher: Klipsch Reference R51m Regallautsprecher
Beste Regallautsprecher: Klipsch Reference R51m Regallautsprecher

Beste Regallautsprecher: Klipsch Reference R51m Regallautsprecher

Die Klipsch Reference R-51M Boxen sind solide Retro Regallautsprecher, die sowohl die Musik-Playlists zum Leben erwecken können als auch den Fernsehabend verbessern. Das hängt nicht zuletzt mit der soliden Bauweise und erstklassigen Verarbeitung zusammen.

Die Boxen bieten eine erstklassige Bauweise gepaart mit einer dynamischen, kraftvollen Soundqualität. Dabei überzeugen sie sowohl beim Musikhören als auch als Bestandteil der Heimkinoanlage. Was braucht man mehr? Fazit unseres Experten

Vorteile

  • Schönes Retro-Design: Die Reference R51m Lautsprecher sind ausgezeichnet verarbeitet und passen im Retro Look besonders gut ins Wohnzimmer.
  • Erschwinglicher Preis: Hier bekommst du erstklassige Lautsprecher im Doppelpack sogar noch zum fairen Preis.
  • Toller Sound: Der Klang ist dynamisch und kraftvoll, dabei aber auch sehr effizient. Mit kleinen Schwächen in der tiefen Basswiedergabe muss man bei Regallautsprechern rechnen - den besten Sound kannst du mit einem guten Subwoofer erwarten.
  • Gut fürs Heimkino: Die Klipsch Boxen sind sehr vielseitig und lassen sich problemlos auch fürs Heimkinosystem einplanen.

Nachteile

  • Schwache Bässe: Manche Audio-Liebhaber bevorzugen vergleichbare Modelle mit wärmeren Klang und besseren Bässen.
Beste kabellose Alternative: Audioengine HD3 Lautsprecher
Beste kabellose Alternative: Audioengine HD3 Lautsprecher

Beste kabellose Alternative: Audioengine HD3 Lautsprecher

Dieser solide, aktive Bluetooth Regallautsprecher bietet neben einem schönen Design besonders vielseitige Optionen. Er hat die perfekte Größe für deinen Schreibtisch oder das Bücherregal. Außerdem verfügt der Audioengine Hd3 Lautsprecher über eine exzellente Bluetooth Verknüpfung für hochqualitative Musikwiedergaben.

Du suchst nach einem guten Paar kabelloser Lautsprecher, die auch zum Musikhören taugen? Die Audioengine HD3 sind definitiv eine Überlegung wert. Fazit unseres Experten

Vorteile

  • Elegantes Design: Die Audioengine HD3 Boxen sind kleine gut gebaute Holzboxen, die sich super ins Regal oder auf den Schreibtisch stellen lassen.
  • Hervorragende Qualität: Auch bei der Soundwiedergabe haben wir nichts auszusetzen. Die Boxen erzeugen einen großartigen Ton.
  • Solide Bluetooth Verbindung: Das Verbinden über Bluetooth läuft problemlos und schnell. Dank aptX kannst du hier Musik in höchster Qualität streamen.
  • Einfache Einrichtung: Hier musst du dich nicht im Kabelsalat wälzen. Das Anschließen und Einrichten der Boxen ist mehr als einfach. Dafür sorgt nicht zuletzt auch der eingebaute Verstärker.

Nachteile

  • Nicht gut genug für Bass-Fanatiker: Wie viele Regalboxen leidet auch die Audioengine HD3 Box an einer Bassschwäche.
  • Keine Wifi Verbindung: Leider lassen sich die Boxen nicht über Wifi verbinden. So wäre die Soundqualität sogar noch um einiges besser.
Bester Standlautsprecher: Teufel Ultima 40 Mk3 Standlautsprecher
Bester Standlautsprecher: Teufel Ultima 40 Mk3 Standlautsprecher

Bester Standlautsprecher: Teufel Ultima 40 Mk3 Standlautsprecher

Diese top bewerteten Standlautsprecher von Teufel sind Bestandteil der beliebten Lautsprecher Ultima-Serie. Das 3 Wege System mit starken Tieftönern sorgt für einen ausgezeichneten Klang bei Musik, Film und Spielen. Besonders geeignet ist es für Räume bis 35 Quadratmeter.

Diese Standboxen sind sorgfältig verarbeitet und bestehen aus hochwertigen Materialien. Der ausgezeichnete Klang wird dir für viele Jahre das Leben versüßen. Fazit unseres Experten

Vorteile

  • Tolles Preis-Leistungsverhältnis: Obwohl die Lautsprecher sehr leistungsstark und hochwertig sind, sind sie dennoch zu einem vergleichsweise günstigen Preis erhältlich.
  • Hochwertiges Finish: Verarbeitung und Design sind sehr hochwertig. Dabei sind die Standboxen auch ziemlich schwer, was nicht selbstverständlich ist.
  • Gute Sprachwiedergabe: Die Teufel Ultima 40 mk3 lassen sich ohne Weiteres als Frontlautsprecher in der Surround-Anlage nutzen, um bei Filmen und TV-Ton besser zu hören.
  • Ausgewogenes Klangbild: Präsente Mitten, unaufdringliche Höhen & gute Bässe - das Klangbild ist rund um ausbalanciert.

Nachteile

  • Fehlende Auflösung/Räumlichkeit: Diese macht sich besonders beim Musikhören bemerkbar.
Bester Subwoofer: Canton AS 85 SC Subwoofer
Bester Subwoofer: Canton AS 85 SC Subwoofer

Bester Subwoofer: Canton AS 85 SC Subwoofer

Der Canton AS 85 SC Subwoofer erzeugt tolle Klänge in unterschiedlichen Räumen. Besonders aber wenn die Einstellungen gut aufeinander abgestimmt sind. Die größten Vorteile der Aktiv-Bassbox: Die einfache Konfiguration und wertige Haptik!

Dieser Subwoofer hat uns nicht nur mit seinem kraftvollen Sound überzeugt, sondern auch aufgrund seiner kompakten Maße. Dank der schaltbaren Raumanpassung ist er für die unterschiedlichsten Räume hervorragend geeignet. Fazit unseres Experten

Vorteile:

  • Einfache Konfiguration: Die schaltbare Raumanpassung macht es einfach, den Subwoofer anzuschließen und zu konfigurieren.
  • Hochwertige Haptik: Ein massiver Gehäuseaufbau und qualitative Materialien sorgen für eine tolle Haptik. Das alles gibt’s in einem eleganten und schlichten Design.
  • Kompakte Maße: Der Canton AS 85 SC gehört mit der Größe von 45x25,4x37,1 cm zu den kompakten Subwoofern und lässt sich so gut im Wohnzimmer unterbringen.
  • Gute Klangeigenschaften: Die Front-Fire Bassbox sorgt für klare, präzise Bässe, die manche sogar als erstaunliche Tiefe beschreiben würden.

Nachteile

  • Brummgeräusche: Manche Kunden ärgern sich über ein Brummgeräusch im Leerlauf. Dieses geht meist auch nach dem Einpegeln nicht weg. In diesem Fall den Subwoofer am besten umtauschen!

Lautsprecher kaufen: Das solltest du wissen

Keine Ahnung, worauf es bei einem Lautsprecher ankommt? Keine Sorge, hier zeigen wir dir alles, was du wissen musst.

Denn beim Lautsprecher kaufen gibt es einige Knackpunkte, auf die du achten solltest: Neben Raumgröße und Design erfährst du hier auch allerlei über die unterschiedlichen Funktionen.

1. Bestimme deinen Verwendungszweck!

Als Erstes solltest du dir überlegen, welchen Zweck die neuen Lautsprecher erfüllen sollten. Je nach Situation und Nutzung gibt es unterschiedliche Lautsprecher Arten. Eine Übersicht dazu findest du weiter unten.

Stehst du ganz am Anfang, würden wir dir übrigens zu einem guten Paar Regallautsprecher raten. Nach einiger Zeit kannst du diese ohne Weiteres mithilfe eines Subwoofers aufpeppen.

Beachte dabei jedoch auch, wie groß der Raum ist, in dem die Lautsprecher hinkommen.

  • Regallautsprecher sind für kleine bis mittelgroße Räume gerade richtig.
  • Standlautsprecher füllen bereits recht große Räume mit ausreichend Klang.

Daneben gibt es auch viele HiFi-Freunde, die mit der Zeit ihr System zu einer Heimkinoanlage ausbauen möchten: Neben dem Subwoofer werden hier auch Center-Lautsprecher oder weitere Surround-Lautsprecher zum System hinzugefügt.

Alternativ dazu gibt es übrigens mittlerweile leistungsstarke Sets aus Soundbar mit Subwoofer, die häufig auch die meisten Funktionen eines Heimkino Systems imitieren können.

Achtung: Du bist dir nicht sicher, ob ein Soundsystem oder eine Soundbar das Richtige für dich ist? In diesem Artikel helfen wir dir weiter.

2. Mach dir Gedanken über Größe & Design!

Bedenke auch, dass die Lautsprecher in deinem Wohnzimmer Platz finden müssen. Egal ob es nun um kompakte Regallautsprecher oder einen bulligen Subwoofer geht – überleg dir gut, wo du deine Ausrüstung aufstellst!

  • Einerseits sind Lautsprecher bzw. Soundsysteme schon recht auffällig: Deshalb sollten sie auch vom Aussehen her in den Raum passen.
  • Andererseits hängt das richtige Aufstellen der Lautsprecher auch stark mit der Klangqualität zusammen. Genaue Infos dazu findest du im Punkt “Lautsprecher Aufbau”.

3. Überlege, welche Funktionen für dich Sinn machen!

Welche Features und Funktionen beim Lautsprecher vorhanden sind, hat große Auswirkung auf den Ton. Deshalb solltest du über Folgendes Bescheid wissen:

Aktiv oder passiv?

Es ist gut im Vorhinein zu wissen, ob die Lautsprecher aktiv oder passiv sein sollen. Je nachdem benötigst du nämlich einen zusätzlichen Verstärker:

  • Aktive Boxen haben einen eingebauten Verstärker. Du kannst sie direkt anschließen und Musik hören.
  • Passive Boxen müssen über einen Verstärker angeschlossen werden.
Die Lautsprecher, die wir dir auf dieser Seite vorstellen, sind überwiegend passiv, da sie sich so besser mit Verstärker und Co kombinieren lassen.

2 Wege, 3 Wege oder 4 Wege?

Je nachdem wie viele Treiber in einem Lautsprecher verbaut sind, spricht man von einem anderen System:

  • Ein 2-Wege-System besteht aus Tief- und Hochtöner. Der mittlere Frequenzbereich muss ebenfalls durch diese beiden Wandler abgedeckt werden.
  • Beim 3-Wege-System sind Tief-, Mittel- und Hochtöner vorhanden. Jeder Treiber kann sich also auf das konzentrieren, was er am besten kann!
  • Das 4-Wege-System beinhaltet häufig zusätzlich einen Subwoofer.

Bluetooth, WLAN oder kabelgebunden?

Nun kommen wir zu einer sehr interessanten Debatte: Denn viele sind sich noch unsicher mit der kabellosen Variante. Nach wie vor bietet eine direkte Verbindung die beste Qualität. Außerdem sind diese Lautsprecher häufig um einiges günstiger!

Hier eine kurze Übersicht der kabellosen Alternativen:

  • Wi-Fi galt lange Zeit als bessere Variante, da es im Vergleich zu Bluetooth mehr Daten in größerer Geschwindigkeit übertragen kann. Das resultiert in einer besseren Audioqualität.
  • Die Entwicklung von Bluetooth ist aber nicht stehen geblieben. Das neu entwickelte aptX Format macht einen großen Unterschied: Es reduziert die Bitrate eines Bluetooth-Signals, ohne die Qualität zu beeinträchtigen.
  • Bluetooth 5 kann sogar bis zu 2 MB in der Sekunde bei einer stark vergrößerten Reichweite übertragen.

Alles in allem macht die Art der Übertragung im Moment keinen allzu großen Unterschied! Wichtigste Frage hierbei: Wie ist deine Situation bisher? Wie stark ist deine WLAN-Verbindung und wie viele Geräte befinden sich bereits im selben WLAN?

Möchtest du flexibel bleiben und dein System vielleicht irgendwann zu einem Multiroom System ausbauen, solltest du dich aber unbedingt für WiFi entscheiden.

Stereo oder Surround?

Auch über diesen Punkt solltest du dir bereits im Vorfeld Gedanken machen: Hörst du über die Boxen hauptsächlich Musik oder möchtest du auch Filme schauen?

  • Surround: Ein Surround-System besteht aus mindestens 5 Lautsprechern & Subwoofer. Es handelt sich also um ein ganzes Heimkinosystem, das dich umgibt. Das bietet dir natürlich tolle Soundeffekte für TV und Film.
  • Stereo: Hier gibt es nur zwei Tonspuren, die auch so ausgegeben werden. Und zwar vorne links und rechts. Das erzeugt ein Klangfeld wie bei einem Bühnenauftritt. Musik wird in Stereo aufgezeichnet und wiedergegeben.

Lautsprecher Kennzeichnungen besser verstehen

Um die Qualität eines Lautsprechers festzustellen, gibt es verschiedene Kennzeichnungen, über die du zumindest ansatzweise Bescheid wissen solltest.

1. Frequenzgang – In Hertz gemessen

Dieser Wert zeigt, welchen Frequenzbereich ein Lautsprecher produzieren kann. Das menschliche Ohr kann einen Bereich zwischen 20 Hz und 20 kHz erkennen.

Am besten ist also ein Lautsprecher, der so viel wie möglich dieses Bereichs wiedergeben kann.

2. Impedanz – In Ohm gemessen

Die Impedanz (oder Wechselstromwiderstand) gibt an, wie viel elektrischen Widerstand ein Verstärker beim Betreiben des Lautsprechers ausgesetzt ist.

Viele Lautsprecher sind mit 8 Ohm Impedanz ausgestattet. Damit funktionieren sie mit fast allen Audiogeräten problemlos.

Achtung: Um eine gleichbleibende Wiedergabe zu gewährleisten, sollten alle Lautsprecher die gleiche Impedanz aufweisen!

3. Belastbarkeit – In Watt gemessen

Die Belastbarkeit eines Lautsprechers sagt uns, wie viel Leistung das Gerät aushalten kann. Wird eine Box mit mehr Watt belastet, als sie verträgt, kann das zu Schäden führen.

Lautsprecher mit einer hohen Belastbarkeit benötigen einen kraftvollen Verstärker, um bestmöglich zu klingen.

Wähle Lautsprecher, welche die maximale Leistung des Verstärkers bewältigen können.

4. Wirkungsgrad/Empfindlichkeit – In Dezibel per Watt gemessen

Die Empfindlichkeit bzw. der Wirkungsgrad zeigt, wie laut eine Box pro Watt Leistung Musik spielen kann. Je höher der Wirkungsgrad, desto weniger Leistung benötigt der Lautsprecher, um eine hohe Lautstärke zu erreichen.

  • Hohe Werte liegen dabei bei 100 Dezibel pro Watt
  • Niedrige bei 80 Dezibel pro Watt

Welche Arten von Lautsprecher gibt es eigentlich?

Aus den unterschiedlichen Kategorien der Lautsprecher kannst du deine persönliche Klangwiese gestalten. Wie du oben bereits gesehen hast, hängt deine Entscheidung beim Kauf darüber hinaus jedoch noch von vielen anderen Faktoren ab.

Regallautsprecher

Eine Regalbox bietet eine kompakte Größe und passt so auch in kleinere Räume. Viele Modelle erzeugen einen hervorragenden Ton – Schwächen zeigen sich vor allem beim Bass. Den besten Effekt erhältst du übrigens, wenn du die Regallautsprecher auf Ständer montierst.

Standlautsprecher

Diese frei stehenden Lautsprecher bieten ein sehr umfangreiches Klangbild: Häufigste Konfiguration ist das 3-Wege System. Damit bieten sie auch ein sehr realistisches Erlebnis beim Fernsehschauen, sind jedoch auch beim Musikhören nicht zu verachten. Besonders empfehlenswert sind Standboxen übrigens, wenn du einen großen TV hast.

Center Lautsprecher

Möchtest du ein Heimkino System aufbauen, ist es immer von Vorteil, mit einem Center Lautsprecher zu starten und sich dann nach außen vorzuarbeiten. Diese Art Lautsprecher ist vor allem für die mittleren Frequenzen relevant – hier wird viel Dialog produziert. Wie der Name bereits verrät, positionierst du diese Box in der Mitte vor dem Fernseher.

Subwoofer

Ein Subwoofer produziert den Bass, der Filmeffekte und TV Sound realistisch macht. Aber auch bei der Musikwiedergabe ist dieser Lautsprecher enorm wichtig. Einen Subwoofer kannst du nahezu überall im Raum platzieren. Umso näher an einer Ecke, desto mehr Bass ist hörbar.

Surround Lautsprecher

Um dein Set-up zu erweitern, kannst du auch Lautsprecher hinter dir und über dir anbringen. Häufig wird diese Kategorie auch als Wand- , Decken- oder Rear-Lautsprecher bezeichnet. Surround Lautsprecher liefern mehr Umgebungsgeräusche und erzeugen so eine umfassende Erfahrung.

In unserem Ratgeber zum Thema Soundbar oder Surround System zeigen wir dir übrigens die wichtigsten Vor- und Nachteile beider Möglichkeiten auf.

Lautsprecher Aufbau: Stereo, Heimkino & Co

Das Aufbauen und Ausrichten der Lautsprecher ist ein sehr wichtiges und gefragtes Thema – deshalb findest du hier einen ausführlichen Ratgeber zum Thema Lautsprecher aufstellen.

Stereo Lautsprecher

Die Zweikanalvariante ist die klassische Version. Es kommen dabei zwei baugleiche Boxen zum Einsatz. Hier gibt es einige wichtige Tipps zum Aufstellen:

  • Achte darauf genug Abstand zwischen Box und Wand zu lassen.
  • Baue die Lautsprecher wenn möglich auf Ohrenhöhe auf.
  • Stelle nichts zwischen dich und die Lautsprecher Boxen.

Mehrkanal Lautsprecher

Hier wird es nun schon ein wenig komplizierter. Bei ganzen Heimkinoanlagen geht es um das richtige Positionieren von mehreren Lautsprechern im Raum. Je nach Lautsprecher gibt es hier andere Verhaltensregeln:

  • Standlautsprecher stellst du am besten auf den Boden. Die Geräte sollten ungefähr im Dreieck um den Hörer aufgebaut sein. Häufig ergeben sich Probleme, wenn die Boxen zu nahe stehen oder in Ecken aufgebaut werden.
  • Subwoofer: Dieser macht sich am besten unterhalb oder neben dem TV-Gerät.
  • Surround Boxen: Der Center Lautsprecher sollte ebenfalls vor oder unterhalb des Fernsehers aufgebaut werden. Der linke und rechte Rear-Lautsprecher befindet sich ca. 90-120 cm hinter dem Hörer.
Sowohl bei Stereoboxen als auch beim Heimkino System empfehlen wir dir im Zweifelsfall eine einfache Lösung: Ausprobieren! Natürlich solltest du dich auch an unsere Tipps halten. Manchmal hat man aber alles perfekt aufgestellt und es klingt trotzdem nicht besonders gut. Deshalb: Probieren geht (in diesem Fall) über Studieren.

Lautsprecher Anschluss – einfach erklärt

Wenn es um das Anschließen von Lautsprechern geht, gibt es besonders eines zu beachten: die Polarität. Lautsprecher besitzen ähnlich wie die Batterie einen Plus- bzw. Minuspol.

Überprüfe deshalb unbedingt, ob die Polarität zwischen den Lautsprechern aber auch zum Verstärker stimmt.

  • Polarität erkennst du meist an den Farben der Verbindungen: Rot steht für Plus, Schwarz für Minus.
  • Angeschlossen wird: Rot auf Rot, Schwarz auf Schwarz

Die meisten Lautsprecher und Verstärker haben mehrere Arten von Stecker: so zum Beispiel für das einfache Kabel, aber auch für den Bananenstecker. Eine gute Erklärung findest du in diesem Video.

Was brauchst du sonst noch?

Häufig ist es mit einem neuen Paar Lautsprecher nicht getan. Besonders Einsteiger wissen oft nicht, was sie sonst noch benötigen. Hier findest du alles, was du brauchst:

Verstärker

Bei passiven Lautsprecherboxen benötigst du einen Verstärker. Hier läuft dein gesamtes Soundsystem zusammen. Häufig ist das vor allem bei Hi-Fi Geräten der Fall.

Lautsprecherkabel

Viele Boxen werden ohne Kabel geliefert. So kannst du dir selber ein hochwertiges Kabel aussuchen, welches einer guten Übertragung und einem tollen Sound entgegenkommt.

Lautsprecherständer

Wie bereits erwähnt, lässt sich die Tonqualität durch gute Ständer nochmals verbessern. Diese bestehen aus vibrationsabsorbierenden Materialien und sorgen dafür, dass sich die Box auf der richtigen Höhe befindet.

Wandhalterung

Alternativ lassen sich Boxen je nach Größe auch an der Wand montieren. Besonders beim Surround System ist dies eine gefragte Methode.

Spikes

Spikes oder Absorber sind besonders dann nützlich, wenn du Lautsprecher auf dem Boden aufstellst. Sie sorgen für einen reinen Klang, indem sie die Übertragung von Vibrationen zwischen Stellflächen und Lautsprechern vermeiden.

Was ist der Unterschied zwischen aktiven und passiven Lautsprechern?

Der Unterschied zwischen aktiven und passiven Lautsprecher liegt im Verstärker.

  • Ein aktiver Lautsprecher besitzt bereits einen eingebauten Verstärker und kann direkt an die Quelle angeschlossen werden.
  • Bei passiven Lautsprechern musst du zwischen Quelle und Lautsprecher noch einen Verstärker anschließen.

Welche Arten von Lautsprechern gibt es?

Grundsätzlich lassen sich diese Arten von Lautsprecher unterscheiden:

Was solltest du beim Kauf von Lautsprechern beachten?

Hier sind einige wichtige Punkte, die du beim Kauf von Lautsprechern wissen solltest:

  1. Was ist der Verwendungszweck? Möchtest du lediglich zwei Lautsprecher oder ein ganzes Heimkinosystem aufbauen?
  2. Wo kommen die Lautsprecher hin? Wie stellst du die Lautsprecher auf? Je nachdem wie groß dein Wohnzimmer ist und wie es hier aussieht, solltest du dich für andere Lautsprecher entscheiden.
  3. Welche Features und Funktionen benötigst du? Sollen die Lautsprecher aktiv oder passiv laufen, benötigst du ein 2-Wege, 3-Wege oder 4-Wege-System, Stereo oder Surround?
Weitere Artikel zum Thema
Weitere Bestenlisten