Sockel, Tonarm & Tonabnehmer: Wie ist der Plattenspieler aufgebaut?

Interessiert an einem neuen Plattenspieler? Dann solltest du dich zumindest mit den wichtigsten Grundlagen des Schallplattenspielers auseinandersetzen: Dazu gehört ganz klar auch der Aufbau des Plattenspielers.

In diesem kurzen Ratgeber findest du die Antworten auf folgende Fragen:

Plattenspieler Aufbau: Aus welchen Teilen besteht ein Plattenspieler?

Ein Plattenspieler besteht aus dem Sockel, den Tonarm, den Tonabnehmer, der Nadel, dem Teller und dem Motor. Gute Plattenspieler bestehen aus qualitativ hochwertigen Bestandteilen – dieses Ziel setzen sich auch die besten Hersteller von Plattenspielern.

Der Aufbau des Plattenspielers
Die einzelnen Teile des Plattenspielers: der Sockel, der Plattenteller, der Tonarm, der Tonabnehmer + Nadel

1. Der Sockel

Der Sockel ist die Basis des Plattenspielers und erfüllt zwei wichtige Funktionen: Er hält die einzelnen Teile zusammen und sorgt für eine stabile Unterlage. Viele bezeichnen den Sockel auch als Chassis. Häufig nehmen sich Plattenspieler-Hersteller gerade bei diesem Bauteil viele Freiheiten heraus – deshalb variiert das Design heutzutage stark! Von massiven, auffälligen Details bis hin zu schlichter Eleganz findet sich fast alles.

Chassis ist übrigens ein Begriff der nicht nur beim Plattenspieler verwendet wird. Gemeint ist damit der Rahmen bzw. die Grundplatte zur Befestigung von Bauteilen in der Elektrotechnik.

Tipp

Was gilt es zu beachten?
Beim Sockel solltest du unbedingt darauf achten, dass dieser aus einem stabilen und wertigen Material besteht. Wichtigste Funktion: Vibrationen vermeiden! Bildet der Sockel nämlich eine schlechte Unterlage, wirkt sich das auch auf andere Teile des Phonogerätes und auf die Wiedergabe der Musik aus.

2. Der Tonarm

Der Tonarm hält den Tonabnehmer und erlaubt dem Stylus (der Nadel) in den Rillen der Platte zu gleiten. Sehr wichtig für die korrekte Einstellung des Tonarms ist das am hinteren Ende befestigte Gegengewicht.

Damit wird der Tonarm ausbalanciert, sodass die Nadel die richtige Auflagekraft aufweist. Der Tonarm ist ein sehr komplexes Teil des Plattenspielers und heikel – sowohl in der Einstellung als auch in seinen Funktionen.

Tipp

Was gilt es zu beachten?
Der Tonarm ist extrem wichtig für die Musikwiedergabe und sollte vor allem stabil sein. Tonarme aus Plastik oder Holz können zwar sehr gut aussehen, verformen sich allerdings auch leicht. Im Idealfall besteht der Tonarm deines Phonogeräts aus Metall oder Kohlefaser.

3. Der Tonabnehmer

Durch den Tonabnehmer wird das Audiosignal tontechnisch verarbeitet und hörbar gemacht. Im Fall der Schallplatte werden die Schwingungen, der durch die Plattenrillen gleitenden Nadel, aufgenommen. Unterschieden wird hier zwischen elektromagnetischen Wandlern (MM), elektrodynamischen Wandlern (MC) und piezoelektrischer Wandlern.

Tipp

Was gilt es zu beachten?
Um einen guten Überblick über das Thema Tonabnehmer zu erhalten, kannst du dir unseren Ratgeber zum Tonabnehmer ansehen. Überprüfe bereits im Vorhinein, welcher Tonabnehmer im Plattenspieler verbaut wurde.

  • Ein MM-Tonabnehmer bietet häufig ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
  • Wer sich noch bessere Tonqualität wünscht, sollte in einen hochpreisigen MC-Wandler investieren.

4. Der Plattenteller

Nicht ganz unerheblich beim Plattenspieler ist natürlich auch der Teil, der sich dreht: der Plattenteller. Dieser Teller kann aus vielen Materialien bestehen, wie z. B. Stahl, Aluminium, Glas, Acryl oder Holz. Viele Platten haben eine Matte aus Gummi, Filz oder Kork dazwischen.

Die Platte dreht die LP in einer Geschwindigkeit, die zu der Aufnahmegeschwindigkeit der Musik passt. Die gebräuchlichsten Geschwindigkeiten sind 33 1/3 und 45 Umdrehungen pro Minute. Diese Hauptgeschwindigkeiten lassen sich bei den meisten Geräten mittels eines Schalters auswählen.

Tipp

Was gilt es zu beachten?
Ein guter Plattenteller sollte vor allem stabil und langlebig sein. Materialien wie Plastik oder Holz, die sich gerne verformen, kommen deshalb nicht infrage.

5. Die Nadel

Die Nadel des Plattenspielers wird auch Stylus genannt und ist vorne am Tonabnehmer befestigt. Einer der erstaunlichsten Fakten zum Plattenspieler ist, dass diese Nadel bei den meisten Plattenspielern aus Saphir oder Diamant gemacht ist. Das verleiht dem nostalgischen Gerät etwas besonders Wertvolles.

Tipp

Was gilt es zu beachten?
Im Idealfall besitzt dein Plattenspieler eine Nadel aus Diamant, da diese deutlich länger hält. Allerdings sind diese auch um einiges teurer. Auch eine Saphirnadel kann einen guten Klang produzieren.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dein Feedback hilft uns gute Artikel und Themen anzubieten. Bitte nimm dir ein paar Sekunden Zeit um zu voten!
Vielen Dank für deine Hilfe!
Zuletzt überarbeitet
von Viktoria