Abtastfähigkeit

Die “Abtastfähigkeit” eines Plattenspielers ist ein Begriff der oft falsch verstanden wird oder nicht genügend Aufmerksamkeit erlangt. Dennoch ist diese Funktion sehr wichtig für einen einwandfreien Klang und eine gute Abspielqualität.

Was ist damit gemeint?

Wenn von der Abtastfähigkeit gesprochen wird, ist damit die „trackabillity“ des Plattenspielers gemeint. Wie exakt kann die Rille der Platte vom Tonabnehmersystem (bzw. der Nadel) verfolgt werden.

Genauer gesagt bezeichnet man damit die Fähigkeit eines Tonabnehmersystems, große Auslenkungen der Schallplattenrille ohne Verlust des Nadel-Rille-Kontakts verzerrungsfrei zu folgen.

Die Abtastnadel

Ein entscheidender Faktor bei einer derart präzisen Sache wie der Abtastfähigkeit ist natürlich die Qualität der Nadel. Auch die Qualität eines Tonabnehmers ist unwiderruflich mit den Eigenschaften der Abtastnadel und des Nadelträgers zusammen.

Es werden fast ausschließlich Diamantnadeln eingesetzt. Früher wurden auch Saphirnadeln anwenden. Der Qualität der Nadel kommen natürlich vor allem die vorteilhaften Eigenschaften von Diamant zu Gute. Nicht umsonst besteht ein Diamant aus chemisch reinem Kohlenstoff. Außerdem ist er einer der härtesten bekannten Stoffe.

Abtastverzerrungen

Leider kann es trotz einer guten Qualität der Abtastnadel oder des Tonabnehmersystems zu Komplikationen kommen. Wie bereits bekannt sein wird, liegt die Abtastnadel bei der Wiedergabe einer Schallplatte zwischen den V-förmigen Rillen und wird von den Auslenkungen in Bewegung gesetzt. Im Idealfall sollte diese Bewegung fehlerfrei der Rillenmodulation folgen.

Wenn es trotzdem zu Problemen kommt, kann das verschiedene Gründe haben.

  • Beispielsweise könnte die Rillenmodulation eine zu hohe Beschleunigung verleihen
  • Auch die falsche Größe der Nadel oder ein zu hoher Abnutzungsgrad könnte eine Ursache sein.
  • Generell nimmt die Abtastverzerrung zur Plattenmitte hin zu. Das liegt daran dass die Modulation der Platte im Außenbereich eine größere Wellenlänge als zur Plattenmitte hin hat.
  • Die Einstellungsvariante der Nadel könnte ein Auslöser sein: beispielsweise könnte die Nadel nicht im richtigen Winkel zur Plattenoberfläche stehen (Azimut), oder zur Rillenrichtung (tangentialer Spurfehlwinkel) oder es liegt an der falschen Einstellung der Auflagekraft.
Hat dir dieser Artikel gefallen? Dein Feedback hilft uns gute Artikel und Themen anzubieten. Bitte nimm dir ein paar Sekunden Zeit um zu voten!
Vielen Dank für deine Hilfe!
Veröffentlicht von Viktoria - Expertin für Plattenspieler auf 33einDrittel.com

Über die Jahre hat sich Viktoria über viele Stunden Recherche und ganz viel Ausprobieren ein umfangreiches Fachwissen zum Thema HiFi angeeignet. Heute gilt sie in ihrem Freundeskreis als erste Anlaufstelle, wenn es um das Thema Plattenspieler geht.

mehr erfahren ...