Bob Dylan – Bringing it all back home

... Alles zurück nach Hause bringen!?
Cover-Bild: Bob Dylan – Bringing it all back home

She's got everything she needs
She's an artist, she don't look back
She can take the dark out of nighttime
And paint the daytime black.

- She belongs to me

Dieses Album sorgte für Furore!
Was sich viele Künstler fürs eigene Album wünschen würden, war für Bob Dylan mit Sicherheit alles andere als leicht.

Geschichte zu schreiben ist nicht immer ganz einfach

Sein fünftes Studioalbum erschien im März 1965 und hatte es in sich. Was sich nämlich nach einem Versprechen an seine Fans anhörte, entpuppte sich als Schnittpunkt seiner Karriere. Und so mancher Fan verstand im Nachhinein die Welt nicht mehr.

Für die Nachwelt jedoch gilt es als eines der ersten Folk-Rock-Alben und eine Neuorientierung des Künstlers – weg vom Folk hin zur Rockmusik. In Wahrheit waren beide Richtungen auf dem Album vertreten.

Der Griff zur E-Gitarre – ein Verrat?

Die Stücke auf der ersten Seite der Platte wurden gemeinsam mit einer Band mit verstärkten Instrumenten eingespielt, während die Songs der zweiten Seite in gewohnter Manier nur auf akustischer Gitarre und der charakteristischen Mundharmonika begleitet wurden.

Wie keine andere Platte stellt “Bringing it all back home” den Wandel Dylans vom Protestsänger zum eigenständigen, selbstbewussten Künstler dar. Dieser Schritt wurde jedoch von vielen damals als Verrat angesehen und mit seinem Griff zur E-Gitarre zog er den Zorn seiner Fans auf sich.

Markenzeichen – Mundharmonika und surreale Texte

So wurde er während des Newport Folk Festival 1965 von einem Teil des Publikums ausgebuht. Diese Vorfälle setzten sich auf seiner weiteren Tour fort – einige Male musste er sich sogar als Judas beschimpfen lassen. Neben den musikalischen Veränderungen machte sich auch inhaltlich einiges bemerkbar, was später zum Markenzeichen wird. Die Texte fallen komplex, poetisch und surreal aus.

Ganz abgesehen von dem ganzen Drama – die Platte enthält einige Songs, welche sich als millionenfach gecoverte Welthits etablieren sollten. Neben bekannten Stücken wie “She belongs to me”, “It’s all over now, baby blue” oder “Mr. Tambourine Man” sind aber gerade auch die anderen mehr als hörenswert.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dein Feedback hilft uns gute Artikel und Themen anzubieten. Bitte nimm dir ein paar Sekunden Zeit um zu voten!
Vielen Dank für deine Hilfe!