Tonabnehmer

Ohne den Tonabnehmer kann man die Musik in mehr als nur einer Hinsicht vergessen. Sowohl ein Plattenspieler, als auch eine E-Gitarre sind nämlich auf ihn angewiesen.

In beiden Fällen hat er die gleiche Aufgabe: er fungiert als elektroakustischer Wandler, der die mechanische Schwingung in elektrische Spannung (oder besser gesagt das Audiosignal) umwandelt.

Historische Vorfahren

Natürlich hat sich auch der Tonabnehmer weiterentwickelt. Was heute durch eine spitz geschliffene Nadel geschieht, wurde früher auf eine Membran übertragen. Durch den Schalltrichter konnte das Signal anschließend direkt in Luftschwingung umgewandelt werden und war somit hörbar. Dieses Gerät kennen wir heute als Phonograph oder auch Grammophon.

Welcher Plattenspieler ist der Richtige?
Welcher Plattenspieler ist der Richtige?

Bestandteile des Tonabnehmers

Oftmals empfiehlt es sich ein komplexes Thema in seine Stücke aufzugliedern. Die Prozesse die über den Tonabnehmer ablaufen gehören mit Sicherheit dazu. Die Baugruppe wird am Tonarm befestigt und besteht aus dem Stylus (der Nadel), dem Nadelträger, dem Wandler und dem Gehäuse. Die Nadel wird aus einem Diamanten, einem Saphir oder einem Rubin geschliffen.

Funktionsweise des Tonabnehmers

Die Musik auf der Platte ist in den Rillen kodiert. Durch die Nadel, welche mittels des Tonarms über der Platte schwebt, werden die Informationen aus den Rillen erfasst und weitergegeben. Die Schwingungen werden über eine Gabelkonstruktion an den Wandler übertragen – dieser verwandelt anschließend die Bewegung in elektrische Spannung.

Arten von Tonabnehmern

Je nach Bauweise gibt es verschiedene Modelle des Herzstückes, wie der Tonabnehmer auch genannt wird. Diesen Wandlern werden verschiedene Vor- bzw. Nachteile zugeschrieben.
Genauere Informationen zu den Modellen gibt es im Glossar.

MM – Elektromagnetischer Wandler

Zu den am weitesten verbreiteten Tonabnehmern zählt der elektromagnetische Wandler. MM steht für „Moving Magnet“. Wie das bereits vermuten lässt, läuft dieses Tonabnehmersystem über einen Magneten.

Unsere Empfehlung
Bild: Ortofon OM 10 MM-Tonabnehmer

Ortofon OM 10 MM-Tonabnehmer

Dieser Tonabnehmer hat es in sich – neben seinen klanglichen Vorzügen besticht er auch durch seine preislichen Eigenschaften.

MC – Elektrodynamischer Wandlern

Das „Moving Coil“ System arbeitet im Unterschied zum magnetischen System mit Spulen. Diese Form des Tonabnehmers ist teurer, gilt jedoch auch als leistungsstärker.

Unsere Empfehlung
Bild: Ortofon MC Rondo Red Tonabnehmer

Ortofon MC Rondo Red Tonabnehmer

Einen richtiger Schatz unter den MC Tonabnehmern findest du hier. Leider nicht ganz billig – dafür befindest du dich hier klanglich auf ganz anderen Wellenlängen.

Piezoelektrischer Wandler

Beim „Kristalltonabnehmer“ erzeugen piezoelektrische Keramikstreifen die Signalspannung und zwar wenn sie durch die Abtastnadel verbogen werden. Wegen seiner nachteiligen Eigenschaften kommt dieses Modell heute nur mehr bei sehr billigen Geräten zum Einsatz.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dein Feedback hilft uns gute Artikel und Themen anzubieten. Bitte nimm dir ein paar Sekunden Zeit um zu voten!
Vielen Dank für deine Hilfe!
Veröffentlicht von Viktoria - Expertin für Plattenspieler auf 33einDrittel.com

Über die Jahre hat sich Viktoria über viele Stunden Recherche und ganz viel Ausprobieren ein umfangreiches Fachwissen zum Thema HiFi angeeignet. Heute gilt sie in ihrem Freundeskreis als erste Anlaufstelle, wenn es um das Thema Plattenspieler geht.

mehr erfahren ...