MM-Wandler (Moving Magnet)

Die meisten Menschen, die neu in der audiophilen Welt sind, wissen nicht, dass aus welchen Teilen der Tonabnehmer überhaupt besteht. Nicht wenige meinen sogar, wenn sie vom Tonabnehmer sprechen die Nadel, was zu noch größeren Missverständnissen führen kann.

Der Tonabnehmer könnte eigentlich als Herzstück des Plattenspielers bezeichnet werden. Zumindest ist es ein sehr zentrales Bestandteil – egal ob es um die Funkion oder die Lage geht. Doch worin besteht diese zentrale Funktion eigentlich genau?

Was macht der Tonabnehmer?

Unsere Empfehlung
Bild: Audio Technica MM Tonabnehmer

Audio Technica MM Tonabnehmer

Aber auch mit dem System von Audio Technica bist du auf dem rechten Weg. Neben einer elliptischen Nadel, bietet er einen tollen Sound.

Die komplexe Konstruktion die vorne am Tonarm befestigt ist, wird auch als Tonabnehmer bezeichnet. Er ist verantwortlich für die Übertragung der elektromagnetischen Schwingungen in akustische Signale. Natürlich liefert hierbei auch die Nadel einen entscheidenden Beitrag. Dadurch wird die Musik für uns überhaupt erst hörbar. Doch dabei sind auch noch einige andere Teile involviert.

Welche Bestandteile gibt es?

Der Tonabnehmer beseht eigentlich aus dem Zusammenspiel von mehreren perfekt aufeinander abgestimmten Komponenten: der Abtastnadel, dem Gehäuse, dem Nadelträger und dem Wandler.

Bei den Wandlern gibt es verschiedene Modelle, denen auch unterschiedliche Vor- bzw. Nachteile zugeschrieben werden.

Der Elektromagnetische Wandler (MM)

Der elektromagnetische Wandler ist ein bewegter Magnet.
Der elektromagnetische Wandler ist ein bewegter Magnet.

Neben diesem elektromagnetische Modell gibt es auch noch elektrodynamische (MC) und piezoelektrische Wandler.

MM steht für „Moving Magnet“ und heißt eigentlich soviel wie bewegter Magnet. Die Bauform des Tonabnehmersystems ist dabei magnetisch. Im Unterschied zum Moving-Coil System ist der Magnet fest mit der Nadel verbunden.

Elektromagnetische Wandler sind die am weitesten verbreiteten Tonabnehmer und das obwohl sie prinzipiell nichtlineare Verzerrungen verursachen zu dessen Ausgleich ein Entzerrervorverstärker benötigt wird.

Allgemein kann man sagen, dass MM-Wandler recht günstig in der Produktion sind und außerdem über einen austauschbaren Stylus (Nadel) verfügen.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dein Feedback hilft uns gute Artikel und Themen anzubieten. Bitte nimm dir ein paar Sekunden Zeit um zu voten!
Vielen Dank für deine Hilfe!
Veröffentlicht von Georg - HiFi-Experte auf 33einDrittel.com

Georg ist der Audio Experte auf 33einDrittel. Während seines Informatik Studiums arbeitete er in einem Hi-Fi-Fachgeschäft und konnte sich dadurch jede Menge Fachwissen zum Thema Plattenspieler aneignen.

mehr erfahren ...