AC/DC – Back in Black

... Ein Volltreffer in vielerlei Hinsicht.
Cover-Bild: AC/DC – Back in Black

We're just talking about the future
Forget about the past
It'll always be with us
It's never gonna die

- Rock 'N' Roll ain't noise pollution

“Back in Black” war das siebte Studioalbum der australischen Band und wurde von Robert John Lange produziert.

Es war eine zerrüttelte Zeit für die Band. Nach dem Tod von Bon Scott 1980 übernahm Brian Johnson die Rolle als Leadsänger. Er wurde unter den Mitbewerbern vor allem deshalb ausgesucht, weil er nicht versuchte Scott zu imitieren. Aus Respekt vor dem Verstorbenen und als Zeichen der Trauer wurde sogar die Gestaltung des Album Covers in schwarz gehalten.

Thunder…

Aber nicht nur aus diesen Gründen war die Aufnahme der Schallplatte problematisch. Aufgenommen wurde nämlich auf den Bahamas. Zu der Zeit wüteten auf der Insel schlimme, tropische Stürme. Diese schwierigen Bedingungen finden sich auch in den Lyriks wieder. Zum Beispiel bei “Hells Bells” (I’m rolling thunder…)

Nach der Neubesetzung musste sich erst wieder eine Aufgabenverteilung herauskristallisieren. Trotzdem nahm die Band das Album in 7 Wochen auf, was für eine gute Zusammenarbeit spricht. Johnson schrieb die Lyriks, Angus und Malcolm komponierten die Musik dazu.

Damals und heute

“Back in black” war und ist ein großer Erfolg – es verkaufte sich 50 Millionen Mal weltweit. Der Musikstil ist kaum überraschend bei Hardrock verblieben. Eingängige, melodische Riffs gepaart mit Lyriks zu Themen wie Sex, Party und Rockn‘ Roll stehen nach wie vor für die Kultband Ac/Dc.

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dein Feedback hilft uns gute Artikel und Themen anzubieten. Bitte nimm dir ein paar Sekunden Zeit um zu voten!
Vielen Dank für deine Hilfe!