Die besten Standlautsprecher fĂĽr Musik & TV: Tipps, Tests & umfangreicher Ratgeber

Du möchtest endlich satten, vollen Klang genießen? Der perfekte Sound - egal ob du deine Kopfhörer nutzt oder fernschaust - ist enorm wichtig für dich. Dann aufgepasst:

Mit einem guten Paar Standlautsprecher hebst du dein heimatliches Soundsystem auf die nächste Stufe!

  • In unserem Ratgeber findest du die fĂĽr uns besten Standlautsprecher im Vergleich.
  • Mehr Hintergrundinfos, den Kaufratgeber und viele Tipps gibt’s weiter unten.

Standlautsprecher Vergleich: Unsere besten Standboxen (09/19)

Ohne groĂźe Umwege zeigen wir dir hier eine Liste der fĂĽr uns besten Standlautsprecher. Dazu haben wir uns viele derzeit beliebten Standboxen genauer angesehen.

Unsere Wertung basiert übrigens auf zahlreichen Standlautsprecher Tests: Wir investieren viele Stunden in unsere Recherche und beziehen sowohl zuverlässige Testberichte von Experten, als auch Erfahrungsberichte von Nutzern mit ein.

Ăśber unsere Ergebnisse

Wir vergleichen hier lediglich eine Auswahl an beliebten Produkten. Unsere Liste umfasst daher nicht alle am Markt erhältlichen Modelle. Die jeweiligen Bewertungen basieren auf ausgiebiger Recherche, Tests von externen Testportalen und Nutzererfahrungen. Erfahre mehr.

Wir verwenden Affiliate-Links um 33einDrittel.com zu finanzieren. Wenn du ĂĽber unsere Links etwas kaufst, erhalten wir eine Provision. Diese beeinflusst deinen Kaufpreis natĂĽrlich nicht, sondern hilft uns dabei, die Webseite weiterzufĂĽhren. Erfahre mehr.

Worauf beim Kaufen deiner Standboxen achten solltest?

Bei all den guten Angeboten heute ist es gar nicht so leicht den Ăśberblick zu behalten – besonders wenn du nicht genau weiĂźt, worauf du achten musst. Deshalb erklären wir dir hier die wichtigsten Faktoren, die uns bei unserer Entscheidung geholfen haben:

1. Raumgröße

Ein Stand Lautsprecher eignet sich auch für große Räume, in denen viel Platz vorhanden ist. Um einen großen Raum mit Sound zu füllen, muss jedoch einiges an Luft bewegt werden.

Tipp

Am besten machen sich Standboxen, wenn sie mindestens 3,5 Meter vom Hörer entfernt sind. Im Zweifelsfall kann der Abstand sogar noch größer sein.

2. Funktionen

Unter den Standlautsprechern gibt es zahlreiche unterschiedliche Modelle: Diese variieren stark hinsichtlich Größe, Design und Funktionsweise. Folgende Funktionen solltest du dabei im Auge behalten:

Anzahl der Treiber

Kleinere Boxen haben auch weniger Treiber. Regallautsprecher verfĂĽgen meist ĂĽber 2 oder 3.
Die häufigste Konfiguration bei Standboxen sind 2-Wege, 3-Wege oder 4-Wege Systeme.

  • Das 2-Wege System beinhaltet einen Tieftöner und einen Hochtöner. Das Problem dabei ist, dass diese beiden Wandler sich zusätzlich zu ihren Aufgaben auch die mittleren Bereiche aufteilen mĂĽssen.
  • Ein 3-Wege System verfĂĽgt ĂĽber Tieftöner, Mitteltöner und Hochtöner. Somit kann sich jeder Wandler seinem Bereich widmen.
  • Das 4-Wege Systeme bietet zusätzlich entweder einen Super Hochtöner oder einen Subwoofer fĂĽr den Bass.

Passiv oder aktiv

Ein passiver Lautsprecher besitzt keinen eingebauten Verstärker. Deshalb muss er an einen externen Verstärker oder Empfänger angeschlossen werden. Die meisten Standlautsprecher sind passiv.

Tipp

Überprüfe unbedingt, ob deine neuen Lautsprecher aktiv oder passiv sind! Denn einen aktiven Lautsprecher an Verstärker anzuschließen endet meist in einem Knall.

Wireless

Analog ist besser? Eigentlich ist es nicht mehr zeitgemäß, zu glauben der Klang sei kabellos nie so gut wie über Kabel. Bei einigen Lautsprechern ist es tatsächlich schwierig den Unterschied zu erkennen.

Interessant: Einige High End Wireless Boxen bieten sogar aptX Bluetooth – was zur Zeit die beste Bluetooth Technologie zur Ăśbertragung von Musik ist.

3. Frequenz

Der Frequenzgang bezeichnet den Frequenzbereich, den ein Lautsprecher wiedergeben kann.

Da viele günstige Standboxen mit den tiefen Frequenzbereichen zu kämpfen haben, solltest du in Betracht ziehen zusätzlich einen Subwoofer zu verwenden. Besonders aber wenn der Tieftonbereich 50 Hz oder höher ist.

4. Größe & Design

FĂĽr gewöhnlich bieten größere Lautsprecher auch mehr Leistung. Behalte dabei jedoch auch die Größe des Raumes in dem die Standboxen unterkommen sollen im Hinterkopf. Ist der Raum zu klein, machen sich zu groĂźe Lautsprecher – sowohl optisch als auch klanglich – nicht gut.

  • Regallautsprecher sind die richtige Wahl fĂĽr kleine bis mittelgroĂźe Räume.
  • Standlautsprecher machen sich in größeren Räumen und mit viel freier Fläche am besten.

Da ein Paar Standboxen schon einiges an Platz im Raum einnehmen, ist auch das Design nicht ganz zweitrangig. Klassische Boxen gibt es meist in Schwarz, WeiĂź oder in einer Holzoptik.

5. Materialien

Viele Standlautsprechern sind aus MDF (Mitteldichte Holzfaserplatte) in unterschiedlicher Stärke gefertigt. Die Chassis eines hochwertigen Lautsprechers besteht häufig sogar aus mehreren Schichten des Holzes.

Was MDF so besonders macht? Eine MDF Platte absorbiert Schwingungen und wandelt Energie in Wärme um. Es ist ein totes Material, das nicht klingt.

Andere Hersteller setzen auf exotische Materialien wie Echtholz, Stein oder sogar Glas.

Was sind Standlautsprecher eigentlich?

Standlautsprecher (häufig auch freistehende bzw. Tower Lautsprecher genannt) sind Boxen, die stehend auf dem Boden gelagert werden.

Diese Art Lautsprecher wurde dafür gemacht neben dem Bücherregal oder dem TV Möbel Platz zu finden. Deshalb sind sie lang und schmal. Sie nutzen den vertikalen Raum optimal aus und benötigen weniger Standfläche.

Die besten Modelle unter den Stand Boxen füllen auch sehr große Räume mit genug Sound und erzeugen Klang in Theaterqualität.

Unterschied Regal- und Standlautsprecher

Schon vom Aussehen her sind die Unterschiede zwischen Regal- und Standboxen recht eindeutig: Standboxen sind lang und dĂĽnn, Regalboxen dagegen kurz und dick.

DarĂĽber hinaus verfĂĽgen frei stehende Lautsprecher ĂĽber einige VorzĂĽge:

  • Standlautsprecher eignen sich hervorragend fĂĽr den Hi-Fi Gebrauch, um beispielsweise in Kombination mit einem Stereo Verstärker Musik abzuspielen.
  • Sie erzeugen einen vollen und kraftvollen Sound, während Regallautsprecher häufig (nicht immer) Probleme damit haben.

Während Regallautsprecher leicht im Hintergrund verschwinden können, ziehen Standboxen den Fokus im Raum häufig auf das Soundsystem.

FĂĽr wen lohnt sich der Kauf?

Wohnst du in einer groĂźen Wohnung mit viel Platz dann werden Regallautsprecher kaum reichen (auĂźer du planst ein Multiroom System einzurichten).

Wir empfehlen Standlautsprecher allen, die einen großen Raum mit Klang füllen wollen. Besonders Hi-Fi Freunde werden sich über die tolle Tonqualität einer Standbox freuen. Besonders aber, wenn du neben Musik auch Filme oder Serien über dein neues Sound-System genießen möchtest!

Standlautsprecher aufstellen

Generell kannst du beim Aufbau der Standlautsprecher nicht so viel falsch machen, wie beispielsweise beim Subwoofer.

Einige No-Gos im Ăśberblick:

  • Du solltest die Standboxen nicht in den Ecken unterbringen, denn das verringert den Detailreichtum des Basses.
  • Zu nahe an den Wänden dĂĽrfen die Boxen schon gar nicht stehen! Wie weit die Lautsprecher nun tatsächlich von Wand entfernt sein sollten, erfährst du in den Herstellerangaben.
  • Achte auĂźerdem darauf die Lautsprecher nicht zu blockieren.

Generell ist beim Platzieren von Möbeln Vorsicht geboten. Die Dinge im Raum können einen großen Einfluss auf den optimalen Klang haben.

Tipp

Häufig sind auch Spikes im Lieferumfang enthalten. Diese kleinen Metallteile sollen die Lautsprecher entkoppeln und verbessern so den Klang.

Einen guten Ăśberblick zum Aufstellen von Lautsprechern fĂĽr Musik oder TV findest du in unserem umfassenden Ratgeber.

Was brauchst du sonst noch?

Um den besten Sound aus deinen neuen Standboxen herauszuholen, zeigen wir dir hier noch die wichtigsten Zubehörteile:

Stereo Verstärker

Ein Verstärker sollte eigentlich der Mittelpunkt deiner Hi-Fi Welt sein – hier läuft alles zusammen. Wenn deine neuen Lautsprecher passiv laufen, bist du sogar auf einen Verstärker angewiesen.

Wie funktioniert das genau? Das Audiosignal der Quelle ist nicht stark genug und vom Ton wäre so nicht viel zu hören. Ein Verstärker verstärkt das Signal und gibt es an die Lautsprecher weiter.

Subwoofer

Je nachdem, wie gut die tiefen Frequenzen beim Standlautsprecher sind, benötigst du einen Subwoofer. Auch wenn ein guter Klang auch ohne Subwoofer möglich ist, wird dich der Unterschied aus den Socken hauen.

Anders ist nämlich nicht bloß der Boost in den Tiefen, sondern die ganze Fülle des Sounds!

Lautsprecherkabel

Es macht keinen Sinn, erstklassige Boxen über ein schlechtes Kabel anzuschließen. Besorge dir deshalb am besten sofort ein gutes Lautsprecherkabel dazu. Besonders aber wenn ein größerer Abstand zwischen den Lautsprechern und dem Verstärker herrscht.